Samstag, 29 April 2017 07:02

400 Fräsfreunde-Turtles auf Ihrem Weg nach Afrika Empfehlung

geschrieben von El-Redaktörio
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Nachdem ich über eine gemeinsame Feier einen alten Schullfreund wiedergetroffen habe und dieser über viele Jahre engagiert für den Tierschutz an vielen Fronten tätig ist, stach hier für mich vor allem eines seiner Projekt hervor, das eigentlich unser aller Hilfe und Augenmerk verdient.

Hier geht es darum, die vom Aussterben bedrohte Art der unechten Karrett-Schildkröte und deren Nistplätze auf Boa Vista gegen Wilderei und illegealen Handel zu schützen, ebenso die Denkweise mit dem Umgang der Natur-&Tierwelt vor allem im Hinblick auf die zukünfgite Entwicklung vor Ort zu verändern.

Die Organisation, die hier in den letzten Jahren schon vieles erfolgreich gemeistert hat, ist aber natürlich wie immer auf Unterstützung sowohl monitärer als auch hinsichtlich Mitarbeit angewiesen, um weiterhin diese große und schwierige Aufgaben zu meistern, zumal natürlich große Interessen seitens der Tourismus-Industrie an Niststränden, insbesonders schönen weissen Sandstränden herrscht.

Wer Lust hat, kann sich die Arbeit dieser Organisation, die ich hier tatkräftig unterstütze auf folgender Web-Seite durchlesen, toll wäre es natürlich, wenn hieraus dann noch viele weitere Unterstützer gefunden werden können, denn nur gemeinsam und vielen Personen wird sich hier etwas bewegen. (Turtle-Foundation.org)

Somit habe ich also im ersten Schritt überlegt, wie kann ich denn von hier aus irgendetwas dazu beitragen, dass im fernen Boavista (Kapverden) der Schutz dieser Meeres-Schildkröten statt deren Tötung und Vermarktung in den Köpfen der Menschen hängen bleibt, dann auch darum geht es nachhaltig für die Zukunft etwas zu verändern und einen "sanften" Tourismus, sofern noch überhaupt möglich zu begleiten. Schlussendlich will jeder beim Tauchen oder Schnorcheln auch mal Wasser-Schildkröten sehen, somit muss man auch etwas dafür tun und nicht nur zusehen.

Schwupsdi-Wups war die Idee geboren, ich probiere mal, aus dem Logo der Turtle-Foundation in irgendein Modell umzuwandeln und zu bastlen. Die Freigabe zur Benutzung des Logos habe ich natürlich auch erhalten.

Als großer Freund von Teelichtern, die in in unzähligen Varianten schon erstellt habe, entstand dann also auch kurzerhand eines in Form einer Schildkröte im Logo-Design der Turtle-Foundation.

 

So sieht es dann aus, wenn sie bei Dunkelheit mit angezündetem Tee-Licht brennt...

Und so im Dunkeln...

 

Nachdem ich das Holzmodell dann meinem Schulfreund geschickt habe, hat er sich natürlich sehr gefreut, allerdings darauf hingewiesen, dass das vor Ort vielleicht noch nicht das richtige wäre, zumal die Möglichkeiten zum Basteln eher beschränkt sind. Somit musste also noch was Einfacheres her.

Es entsand dann der pragmatische Ansatz, das Grundsätzliche aus dem Teelicht einfach herunter zu skalieren, so dass daraus dann eine einfache Form zum Anmalen und als Schlüsselanhänger vorhanden iwäre. da dieses in den Schulen vor Ort dann von den Kindern bemalt werden kann. Etwas weiter gedacht, sind dijenigen, die heute noch Kinder sind in ein paar Jahren diejenigen, die entweder die Schildkröten schützen oder auf die andere Bahn abbiegen.

Das war's also wirklich, gesagt, getan.... Größe und Fräsdesign so angepasst, dass möglichst viele Krötilies darauf Platz haben... Ab damit in die Werkstatt, Sperrholz aufgelegt und voila.....400 Kröties waren geboren und wurden gegen Mai 2016 auf den Weg zu den Kapverden gebracht.

Vor Ort sind diese Holzschnitzereinen  dann in entsprechenden Camps & Schuleinrichtungen von den Kindern bemalt worden.

Diese Kinder sind natürlich die große Hoffnung aller, denn die Kinder fungieren mit den angemaldenen Schildkrüten als positive Multiplikatoren in die Familen hinein. Auf alle Fälle hatten alle einen riesen Spass und die 400 Kröten sind schon soweit alle aufgebraucht, Nachschub ist aber kein Problem.

 

Alls absolute Kröung dieser 400 Kröties konnte ich kürzlich (April 2ß16)  selbst nach Boavista reisen und mit den Organisations-Verantwortlichen vor Ort sprechen und deren Arbeit sehen. Was soll ich sagen, das hat mich nur bestärkt, da hier noch das ein oder andere im Argen liegt und hier keineswegs von einer Entwarnung oder sonst etwas gesprchen werden kann. Hier gilt es also weiter zu machen....

So sehen die angemalenen Krötchen dann aus, hier ist alles erlaubt...

 

 

Im Folgenden sind dann noch die kleinen Kröterichs auf ihrem Weg in Meer zu sehen die folgenden Bilder wurden mir von der Turtle-Foundation freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

 on

Ich kann nur an jeden, der hier den Artikel bis hierhin gelsen hat darum bitten, sich die Seiten der Turtle-Foundation.org (s. Link oben) intensiv anzusehen und sich zu auch überlegen, ob er nciht auch ein Fördermitglied wird oder eine Schildkröten-Patenschaft übernimmt. In diesem Sinne, es gibt noch vieles zu tun, damit die Krötilies noch lange so schön im Meer schwimmen können ...

VG

Fräsident Nr.2, Christian

P.S: Jeder Einzelne kann durch den Verzicht auf Souveniers aus Schildkrötenteilen zum Versiegen der illegalen Einnahmequellen sorgen..., bitte also nichts von diesen Dingen vor Ort oder anderswo kaufen.

P.P.S: Nachdem ich in den letzten Monaten auch noch einen 3D-Drucker gebaut habe, musste ich natürlich zum Test auch eine Schildkröröte drucken, herausgekommen ist also schon jetzt eine Plätzchenform für die Wintermonate....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gelesen 420 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 18 Mai 2017 19:55
Mehr in dieser Kategorie: « Bau der F.F.G.A.-Schwerpunktwaage XXXL

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Seppi Samstag, 29 April 2017 17:56 gepostet von Seppi

    Hallo Jungs,

    ihr seid echt die krassesten Jungs ever, super geiles Projekt, macht die Tausend "Krötilies" voll, auf dass die Fräse glüht.

    VG
    Euer Sepp

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten