Dienstag, 17 Dezember 2013 08:06

Fokker-DR1 aus Depron Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Fokker-DR1 aus Depron

Hallo zusammen,in den kalten Wintermonaten 2010/2011 hatten Fritz! und Christian die nächste Idee, als besonderes Modell den bekannten Dreidecker Fokker-DR1 aus Depron mit einer Spannweite von ca. 60 cm zu bauen, um damit auch in der Halle fliegen zu können.
Grundsätzlich besteht auch noch der Wunsch, den Flieger aus Depron/Selitron noch eine Spur größer zu bauen, aber zuerst sollte der "kleine" Ableger getestet werden, um damit dann etwaige Verbesserungen/Erfahrungen in eine vergrößerte Version mit übernehmen zu können.
Damit stand also das Modell fest, die Suche nach einem Bauplan begann wieder von vorne, hier wurden wir auch wieder bei Steve Shumate (siehe F-14 Baubericht) fündig, allerdings waren hier wieder andere Maße vorhanden, so daß dieser Bauplan also wieder "geschrumpft" werden musste.
Danach ging''s ans Fräsen der 2 Bausätze und schlußendlich an das Zusammenbasteln. Ebenso fanden wir viele Bilder hinsichtlich der Lackierungen, fest stand sehr schnell, es sollte auf alle Fälle nicht die bekannte "rote Baron"-Lackierung bei beiden Maschinchen angebracht werden, da diese aus unserer Sicht alle haben....
Soviel als Vorgeschichte, ein Bauvideo gibt''s dazu natürlich auch: Anbei das fertige Fokkerlein von Christian (4.2.2011):

 

Fokker DR1 Depron Frontansicht

 

Fokker-DR1 beide zusammen in der Halle

Fokker DR1 Depron Wiese


Und das Fokkerlein von Fritzzz:

Folgende Teile haben wir verbaut, grundsätzlich alles China-Zeugsl, damit es für uns nicht zu teuer wurde:
-je 4 x 3,6g Servo''s HK (Seite, Höhe, 2 x Quer)
-je ein 10g Regler von HK
-Brushless-Motor Fritzzz-Schnurz, selbstgewickelt (15g)
-Brushless-Motor Christian (22g für mehr Bums!!) HK
-Akku 2S Lipo 460 mAH HK
-Empfänger Nachbau Spektrum AR6110E von HK
(funktioniert einwandfrei mit gleicher Reichweite wie das Original)
>-Spannweite: 62cm
-Propeller:GWS 7x4<-Gewicht:all-in-all ca. 140-150g
Resümee:Der Aufwand und der Spaß, diesen kleinen Nostalgie-Flieger zu bauen, war mit keinem bisherigen Projekt zu vergleichen, die erstmalig von uns ausprobierte Lackier-Form mit 3D-Rippen-Effekt (inkl. Weathering) war zwar mühsam, aber das Endergebnis kann sich aus unserer Sicht sehen lassen. 


Und das Beste daran, es fliegt auch noch richtig putzig.
Soviel von uns.....

Eure Depron-Fokkers...

Fritz und Christian

Gelesen 622 mal Letzte Änderung am Montag, 19 Januar 2015 09:39
Mehr in dieser Kategorie: « F-14 aus Depron mit Schwenkflügel
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten