Sonntag, 06 Oktober 2013 18:36

Pimp-my-old-Fraese (Haase Cut2000)

Pimp my Fräse

 

Die eine Hälfte des FFGA Fuhrparks besteht aus einer Haase Cut2000 Fräse mit Baujahr von ca. 1998. Das gute Stück ist aus der Anfangszeit der Hobbyfräsen und wurde aus heutiger Sicht damals leider laienhaft konstruiert und zusammengebaut. Das zeigt sich im Altag und der Benutzung immer wieder. Die vielen bereits aufgetretenen Probleme mussten bisher alle im Alleingang behoben werden, da der Support der Firma Haase sich damit nicht mehr befassen wollte.

Aber immerhin hat die Fräse bis jetzt durchgehalten und es wurden schon schöne Teile gefräst, die viel Spaß gemacht haben. Da meistens Depron verarbeitet wurde war auch die Steifigkeit der Maschine ausreichend. Beim Fräsen von Sperrholz mit mehr als 2mm Dicke hat sich aber gezeigt, dass die 16er Stangen für die Führung der Y-Achse nicht steif genug sind. Das Problem tritt erst auf, wenn große Platten gefräst werden, da die Steifigkeit in der Mitte des Verfahrweges am geringsten ist. Hier kippt der Motor sichtbar beim Richtungswechsel hin und her. Das hat zur Folge das Kreise zu Eiern werden und die Genauigkeit in der Fräsenmitte schlechter ist als in den Eckbereichen.

 

Publiziert in Bauberichte